Home » Ein einsamer Kämpfer: Die großen Western 81 by U.H. Wilken
Ein einsamer Kämpfer: Die großen Western 81 U.H. Wilken

Ein einsamer Kämpfer: Die großen Western 81

U.H. Wilken

Published March 17th 2015
ISBN :
Kindle Edition
101 pages
Enter the sum

 About the Book 

Draußen vor der Hütte orgelte der Sturm. Bruel McGill horchte auf, als er den Hufschlag hörte. McGill griff nach dem Revolver, richtete den Lauf auf die Tür und wartete. Der Hufschlag verstummte. Draußen stöhnte ein Mensch. Schlurfende Schritte kamenMoreDraußen vor der Hütte orgelte der Sturm. Bruel McGill horchte auf, als er den Hufschlag hörte. McGill griff nach dem Revolver, richtete den Lauf auf die Tür und wartete. Der Hufschlag verstummte. Draußen stöhnte ein Mensch. Schlurfende Schritte kamen näher, und dann wurde die Tür aufgestoßen. Taumelnd stand ein Mann auf der Schwelle der Hütte und hielt sich mühsam am Türpfosten fest. »Nicht … schießen!«, stöhnte der Mann. »Hilf mir!« Er schwankte herein, griff zitternd nach dem Tisch und klammerte sich an der Tischkante fest. Draußen wieherte das Pferd. »Ich werde … verfolgt!«, krächzte der Fremde und starrte Bruel mit geröteten Augen an. »Bring mich weg … von hier, schnell!« Bruel sah den großen Fleck auf der Hemdbrust des Fremden und das verzerrte schweißnasse Gesicht. »Wer bist du?« »Ballard Hayes«, stöhnte der Mann. »Hilf mir! Ich muss dir vertrauen. Du wirst mich diesen verdammten Banditen doch nicht ausliefern.« »Banditen?« »Ja«, flüsterte der Schwerverwundete und atmete rasselnd. »Bring mich schnell weg, sonst - sonst knallen sie mich ab. Ich schaff es nicht mehr bis zur Stadt. Hilf mir! Du wirst es nicht bereuen …« Ballard Hayes stürzte zu Boden. Stöhnend drehte er sich auf den Rücken. Dicht über ihm war Bruel McGills Gesicht. Dunkle Augen sahen ihn forschend an. »Warum jagen sie dich, Hayes?«